Anbaugeräte 2

GUTBROD-SCHRAUBER.DE

Gutbrod-Schrauber.de

Wer mit größtmöglichem Aufwand den geringstmöglichen Nutzen erzielt der hat ein Hobby, und meines heißt GUTBROD

Diese Seite ist für alle, die an den alten Gutbrod Traktoren der 2000 er Serie Gefallen gefunden haben, oder finden wollen. Ich hoffe damit anderen bei ihrer Restauration, oder Problemen mit den Traktoren vielleicht etwas helfen zu können.

Und da ich keine solche Seite im Netz gefunden habe, hab ich einfach mal eine erstellt. Ich würde mich aber darüber freuen wenn noch weitere auch so eine Seite erstellen würden.


 

P.S.: wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten. Ich bin aber dankbar auf Hinweise darauf.


bisherige Besuch 206759 wegen Zählerwechsel dazu addieren !

Online seit 31.03.2013

Hallo an alle die sich auf meiner Seite tummeln, ich wünsche euch allen viel Spass beim Bilder ansehen. Ich würde mich darüber freuen, wenn ihr mir einen Eintrag in mein Gästebuch schreibt, solltet ihr darüber aber Fragen stellen Bitte Die E-Mail Adresse mit angeben!


Es kommt immer wieder mal was dazu, also immer wieder reinschauen.


und ich kann nur jedem empfehlen, der irgendwelche Teile braucht, verkaufen möchte oder eine Frage hat eine entsprechende Nachricht ins Forum zu schreiben, es wird von vielen Leuten gelesen.

Und ich hoffe ihr helft euch gegenseitig, wenn ich mal nicht weiter weiß.

Ein Gutbrod ist zwar nicht alles, aber ohne Gutbrod ist alles nichts.

Woraus folgt:

Ein Leben ohne Gutbrod ist möglich- aber sinnlos.

Zum Glück für alle nicht Gutbrod Besitzer.

Wer einen Gutbrod besitzt, weiß, was allen andern fehlt.


Zitat :

Josef Mühlbauer


Wenn ihre Suchanfragen erfolgreich waren, bitte teilen sie es mir mit, das ich es aus dem Gästebuch löschen kann, dann werden sie nicht noch nachträglich immer weiter angeschrieben.


Ich lasse vielleicht vordere Kotflügel für den Allrad machen, hat daran jemand Interesse? Preis kann ich noch nicht sagen, aber wenn ich eine größere Stückzahl fertigen lasse, kommen sie denke ich so auf 50 €, genau kann ich es erst sagen wenn ich eine Stückzahl habe. Als Material wäre auch Edelstahl denkbar.

Für meinen Allrad mit dem Frontlader lasse ich auch welche machen mit dem Ausschnitt für die Frontlader Konsole, und da ich auf der linken Seite auch keinen Auspuff mehr habe, lasse ich den Ausschnitt dafür weg. Auch hier könnt ihr euch melden wenn Interesse daran besteht.

Passt aber nicht für Traktoren ohne Allrad!

Habe mir von meinem Schwager eine Zapfwellenwasserpumpe ausgeliehen, um Wasser aus einem Bach zu holen. An einem 50 PS Traktor angebaut und beim Einschalten der Zapfwelle hat es den Motor abgewürgt.

Dann war klar so einfach wie gedacht wird es nicht, habe die Pumpe zerlegt und herausgefunden, dass sie nach jeder Benützung eingeölt werden muss.

Was der Vorbesitzer offenbar nicht beherzigt hat.

Habe mich daran gemacht alles zu entrosten, neu zu lagern und mit neuen Wellendichtring versehen das ganze neu abgedichtet.

Da ich die Pumpe am Gutbrod betreiben möchte musste ich mir etwas einfallen lassen.

Die Heckzapfwelle scheidet wegen der Drehrichtung aus, deshalb habe ich einen Zapfwellenadapter von 1 Zoll auf 1 3/8 Zoll besorgt und einen Halter für die Geräteaufnahme vorne gebaut, da beim 2600 DAS die Laufrichtung für die Pumpe

dort passt.

So hängt das Gewicht der Pumpe nicht auf dem Zapfwellenantrieb.

Die Pumpe liegt nur auf und wird mit zwei der Flügelschrauben in Position gebracht, und mit der vorderen am Wandern gehindert.

So sieht das ganze angebaut aus.

Zum testen habe ich mein Regenwasser Reservoir genützt.

Hab noch 2 neue Ballastrahmen mit Dreiecksaufnahme gebaut.

Bei dieser Version des Rahmens habe ich mich für feste Füße entschieden, da ich keinen festen anbaubock mehr verwende sondern immer nur noch die Version mit der Heckaushebung. Unten an die Füße mache ich Kunststoff schuhe damit es nicht rostet wenn hin und her geschoben wird.

Mit dem Dreieck kann ich den Ballast viel schneller an und abhängen, was ich bei der andern Version wegen dem aufwand immer etwas gescheut habe.

Thomas Ehret hat sich ein Rücke Dreieck für seinen Gutbrod gebaut. Da viele ihre Gutbrods auch zur Waldarbeit nutzen, ist es für den einen oder anderen vielleicht Interessant.

Da ich das Teil nicht gebaut habe sind meine Kommentare vielleicht nicht korrekt.  

Das Teil ist für die obere Anlenkung des Hydraulikzylinders.

Das wird das Ankerblech

Hier kommt später eine Welle durch.

Natürlich benötigen die ganzen Teile auch Farbe.

Schon Wuchtig, aber es muss ja auch was halten.

Positionsfindung für die Ansteuerung des Hydraulikzylinders

Hydraulikverbindung zu Traktor.

Jetzt kann man erkennen wie es aussehen wird.

Durch das Anbringen der vorderen Geräteaufnahme hat er die Möglichkeit seine Winde vorne und Hinten am Traktor zu verbauen.

Und mit der Aufnahme einer abnehmbaren AHK, bietet sich noch die Möglichkeit einen Anhänger mitzuführen, ohne den es im Wald nicht geht.  

Durch die Abspannung der Unterlenker mit einer durchgehenden Welle am Zug Maul, wird auch die Querbelastung von den Unterlenkerbefestigungen an den Achsträgern genommen.

Da hat er sich richtig Gedanken gemacht und ein-

Hammer Teil gebaut.

Passt perfekt, sehr durchdacht, und sicher sehr nützlich.

Thomas hat sich von der Firma Agritec einen Mulcher bauen lassen,

der genau auf die Gutbrod`s der 2000er Serie abgestimmt ist.

Mit tief liegender Zapfwelle und angepasster Drehzahl.

Durch das Runde Gehäuse bleiben keine Rückstände darin hängen, da die Schlegel es selbst wieder abschaben.

Da er mehr in Walgebieten und engen Passagen Mulcht hat er sich für einen 1,10 Meter breiten Mulcher entschieden, wobei der 2600 DAS mit dem Z851 Motor auch sicher einen breiteren Mulcher antreiben könnte.

Wie man hier auf den vorher nachher Bildern sieht, macht das Gerät hervorragende Arbeit.

Auch hier bei gut 2 Meter hohen Sträuchern wo der Mulcher erst die Schlingen aus der Entfernung heranzieht bevor er sieh verhäckselt, macht er einen perfekten Job.

Hier hatte er hart zu arbeiten.

Das zu Mulchen ist wirklich keine leichte Aufgabe.

Ein starkes Gespann.

Die Fläche kann jetzt wieder genützt werden.

So ein Gutbrod kann wie man sieht mit seinem Alter von 38 Jahren noch gute Arbeit leisten.

Weil ich mit dem Original Frontlader nie ganz zufrieden war,

Habe ich mir von Stoll den FC150P für Traktoren von 11-25 PS geholt, das ist der kleinste den es von Stoll gibt.

Mit Schaufel und Konsolen für einen Kioti CK 2810.

Da es für einen Gutbrod keine Konsolen gibt, habe ich mich für die Kioti Konsole entschieden.

An dieser habe ich die Aufnahmeplatten abgeschnitten,

um mit diesen Teilen eine Konsole zu bauen die an den Gutbrod passt.

Die Bleche die am Gutbrod befestigt werden, habe ich von dem Originalen übernommen und noch weitere Löcher hinzugefügt um mehr Stabilität zu bekommen, da der Frontlader um einiges Schwerer ist als der Originale.

Zeichnung davon im Link Eigenbauten & Nachbauten

Die Breite des Traktorrahmens außen ist 436 mm, und die breite der beiden Bleche am Frontlader montiert innen ist 815 mm, das  von einander abgezogen, ergibt 379 mm  Restliche Breite.

Davon abzüglich 2 x die 12 mm der Befestigungsplatten am Traktor mit 24 mm bleibt ein Rest von 355 mm, diesen Wert geteilt durch 2 Ergibt 177,5 mm.

Das ist die Länge der dickwandige 60er Vierkant Rohre die zwischen die Platten eingesetzt werden müssen.

An zwei der Löcher auf jeder Seite, habe ich Muttern auf Abstands Buchsen angeschweißt, damit ich längere Schrauben verwenden kann, diese Längeren Schrauben dehnen sich besser und sind somit besser vorgespannt, und sie befinden sich später in den Rohren die Schraube wird hier von innen gesteckt

Über diesen werden dann die Rohre geschweißt, aber so dass sich die Schraube daneben aber noch einstecken lässt.

In dem Angeschweißten Rohr ist auch so eine Mutter mit einer Abstandbuchse.

Zum testen hab ich sie zwischendurch immer wieder provisorisch angebaut.

Die Länge der Halter habe ich durch probieren so festgelegt.

Die Teilweise geschweißten Konsolen, zur Ermittlung der Position für die Stütze.

Daran hab ich die Kotflügel befestigt, somit konnte ich die Position und den Winkel der Stützen festlegen.

Hierzu habe ich Vierziger 4 Kant Rohre verwendet, die ich so hoch angesetzt habe, dass die Räder auch wenn die Achse Maximal pendelt nicht an die Vierkantrohre kommen.

Grundiert und Lackiert,

War mir nicht sicher ob ich die Stoll Farbe oder die Gutbrod Farbe verwenden soll, aber am Originalen hatte ich es auch so deshalb bin ich dabei geblieben.

Zum Anbauen des ganzen verwende ich immer so lange wie mögliche Schrauben, Festigkeit 10.9

4-mal M12 und 2-mal M10. Also nicht das die Schraube hinter Mutter ewig heraus schaut, sondern zwischen Kopf und Mutter sollte mit Buchsen so viel wie möglich abstand sein, umso besser lässt sich die Schraube vorspannen, und löst sich somit nicht von alleine.

Auf der rechten Seite ist es eng, aber es geht,

auf der linken Seite reicht der Platz nicht mehr für den Original Auspuff, da der Stoll schmäler ist als der Originale Frontlader. Habe einen gefunden der dann nach oben geht, er hat aber noch Lieferzeit. Link zum Auspuff

Die Stoll Frontladerschwinge gibt es in 3 Breiten 916 mm 945 mm 1100mm, ich hab den 945er. da der 916 zu schmal und der 1100 zu weit ist.

Um die Hydraulik ordentlich und schnell anzuschließen hab ich hierzu 4-fach Multikupplung besorgt.

Da die Staubkappen dafür recht teuer waren habe ich mir aus Silikon Kautschuk selbst welche gegossen.

Hier der Link zu der Multikupplung

So sehen die Richtigen Staubkappen aus.

Link dazu 82 €

Hier der Link zum gegenstück 45 €

Koppeln geht sehr schnell und mit einer Hand vom Fahrersitz aus.

Restdruck im System ist auch kein Problem,

und es tropft nicht.

Das Original Befestigungsblech hab ich abgeschnitten, und an dieser Stelle hab ich ein Flacheisen für die Multikupplung angeschweißt.

Es funktioniert super ich bin begeistert.

Er ließ sich aufs erste Mal anbauen, hab die Konsolen wohl richtig gebaut.

Der Platz reicht aus.

Frontlader angebaut und gleich festgestellt das er ohne Schaufel mit 165 Kg schon schwer ist.

Und mit Schaufel noch mal um einiges schwerer.

Es war mir schon klar, dass er schwerer sein wird,

aber er fährt sich super und lässt sich auch superleicht an und abbauen.

Die Schaufel ist 120 cm breit

Und er geht einiges hoher als der Originale.

Ballast hinten ist Pflicht.

Wieviel ich letztendlich heben kann weiß ich noch nicht, ich mach einfach nach gesundem Menschenverstand.

Um das Ganze noch etwas zu versteifen, habe ich noch eine Traverse an die Konsolen gemacht.

Ich verwende die vordere Aufnahme für das Zwischenachsmähwerk.

Habe es so groß gemacht, dass die Lenkstange auch wenn die Achse Pendelt nicht an die Traverse kommt.

Ich denke das hilft dem Rahmen, damit weniger verdrehen in ihn kommt.

Der neue Auspuff ist auch gekommen, musste ihn aber etwas am Flansch um 3 cm kürzen damit er näher an den Traktor kommt, damit die Schwinge beim Anbau nicht mit dem Auspuff kollidiert.

Mal sehen wie er sich macht.

Sieht auf jeden Fall nicht schlecht aus.