Aktuell

Gutbrod-Schrauber.de

Wer mit größtmöglichem Aufwand den geringstmöglichen Nutzen erzielt der hat ein Hobby, und meines heißt GUTBROD

Diese Seite ist für alle, die an den alten Gutbrod Traktoren der 2000 er Serie Gefallen gefunden haben, oder finden wollen. Ich hoffe damit anderen bei ihrer Restauration, oder Problemen mit den Traktoren vielleicht etwas helfen zu können.

Und da ich keine solche Seite im Netz gefunden habe, hab ich einfach mal eine erstellt. Ich würde mich aber darüber freuen wenn noch weitere auch so eine Seite erstellen würden.


 

P.S.: wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten. Ich bin aber dankbar auf Hinweise darauf.



Dionys Heutle hat mir Ende 2021 seinen Gutbrod 2600 DS angeboten, da er einen Getriebeschaden hatte, ich wusste erst nicht was ich mit ihm machen soll, aber nun habe ich mich dazu entschieden ihn zu restaurieren.

Das bedeutete ich musste ihn erst mal zerlegen,

und eine Bestandsaufnahme machen.

An ihm wurde von der Firma Thoni eine Servolenkung nachgerüstet,

infos hierzu auf meiner Seite unter Hydraulische Lenkung nachrüsten.

Leider war die Kotflügelhaube wie auch bei so vielen anderen Gutbrods beschädigt.

bisherige Besuch 206759 wegen Zählerwechsel dazu addieren !

Online seit 31.03.2013

Hallo an alle die sich auf meiner Seite tummeln, ich wünsche euch allen viel Spaß beim Bilder ansehen. Ich würde mich darüber freuen, wenn ihr mir einen Eintrag in mein Gästebuch schreibt,


Bitte über das Gästebuch keine Fragen stellen, hierzu gibt es E-Mail oder das Forum!

Solltet ihr darüber aber doch Fragen stellen, Bitte Die E-Mail Adresse mit angeben!


Es kommt immer wieder mal was dazu, also immer wieder reinschauen.

Und ich kann nur jedem empfehlen, der irgendwelche Teile braucht, verkaufen möchte oder eine Frage hat eine entsprechende Nachricht ins Forum zu schreiben, es wird von vielen Leuten gelesen.

Und ich hoffe ihr helft euch gegenseitig, wenn ich mal nicht weiter weiß.

Ein Gutbrod ist zwar nicht alles, aber ohne Gutbrod ist alles nichts.

Woraus folgt:

Ein Leben ohne Gutbrod ist möglich- aber sinnlos.

Zum Glück für alle nicht Gutbrod Besitzer.

Wer einen Gutbrod besitzt, weiß, was allen andern fehlt.


Zitat :

Josef Mühlbauer


Ansonsten viel Rost, wie immer hauptsächlich an den Trittbrettern.

Motor an sich noch ganz OK, halt dem Alter entsprechend.

Einige Stellen wurden auch mal mit einem falschen Rot nachgepinselt.  

Rohr am Kühler für den Ausgleichsbehälter ist leider abgebrochen.

Elektrik ist wie üblich eine Katastrophe hat aber noch recht gut funktioniert.  

Der Schmutz der Jahrzehnte kommt auch zum Vorschein.

Irgendetwas muss auch mal ganz extrem an der Gelenkwelle geschliffen haben, heftig!!!

Getriebe ist gut versüft, und der Rahmen hat ordentlich Rost.

Hab’s schon mal von groben Schmutz befreit.

Alles in allem das übliche Bild, wenn man ein annähernd 40 Jahre alten Traktor der gearbeitet hat zerlegt.

Die Scheidung wurde im gegenseitigen Einvernehmen auch vollzogen.   

Hab ich ja schon einige Male gemacht, deshalb auch kein großes Ding.  

Der Zylinder der nachgerüsteten Servolenkung, werde ich vermutlich weiterverwenden.  

Lenkung ist nun auch komplett ausgebaut.  

Getriebe ist auch raus und gewaschen.

Hat auch einiges an Rost angesetzt.

Hab den Motor auf meine Motor Revision Palette geschnallt und auch ordentlich gewaschen, wie auch die anderen Komponenten.

Ohne Schmutz gleich viel angenehmer.

Gelaufen ist er ja noch,

aber die Wasserpumpe war fertig, die Lager

sind durch. Habe ich gleich abgebaut, und Gleitringabdichtung und Lager erneuert.

Und der Wellendichtring der Kurbelwelle zur Kupplung hin war auch undicht.

Hab ich auch gleich ausgetauscht.

Nächster Schritt, rund herum entrosten.

Wie man sieht auch notwendig.

Viel schöner so.

Und mit neuem Lack,

doch gleich viel ansehnlicher.

Schwungradglocke und Anlasser auch wieder montiert.

Schwungrad was ausgedreht wurde damit die neue Valeo Kupplung platz hat, ist montiert.

Habe auch gleich um die Wassertemperatur des Motors zu messen, meine Version vom Thermostatgehäuse eingebaut.   

Die Kleinteile sind vom Chromatieren zurück.

Leider dürfen sie keine Gelb (Gold) Chromatierungen mehr machen, man bekommt die Teile nur noch Blau was aber aussieht wie Silber, und das schützt leider auch nicht so gut vor Rost.

Ohne Reifenmontiermaschine immer schwer die Vorderreifen abzumontieren,

aber mit der Hydraulikpresse geht es auch.

Wenn der Reifen mal vom Wulst runter ist, sind die Montierhebel sehr hilfreich.

Zwischendurch brauchte ein Holder A45 etwas Zuwendung.

Leider findet man im Netzt keine gute Homepage mit viel Infos über diese Modelle, ein wenig in den Foren, aber nicht explizit wie was gemacht wird. Also wie so oft, einfach vorarbeiten bis man es hat.  

Im Getriebe ist ein Schalthebel abgebrochen der für die Gruppen zuständig ist.

Deshalb musste er an der Stelle auseinander.

Der Hebel war abgebrochen.

hier ist er verbaut.

Es war gar nicht so einfach ihn auseinander zu bekommen, aber es hat funktioniert.

Alles gereinigt, Dichtungen, Schalthebel und Wellendichtring besorgt, und alles eingebaut.

Und er ist wieder zusammen.

Aber ich musste ihn wieder auseinander ziehen, weil beim Ersten auseinander ziehen hat es mir dieses Zahnrad-

von der Welle gezogen.

Da das Zahnrad darunter vom Durchmesser etwas größer ist ging dieses Zahnrad nicht daran vorbei und ist ins Getriebe gefallen. Ist mir nicht aufgefallen, da ich dieses Getriebe ja auch nicht kenne.

Passiert, was soll ich sagen, beim nächsten Mal weiß ich es.

Diesmal aber auch noch am Gelenk getrennt, da dies auch noch ausgeschlagen war.

Ging einfacher als ich mir es vorgestellt hatte.

Das Gelenklager

Fummelig, die Gelenkwellen wieder in der richtigen Position zusammen zu bekommen,

lässt sich aber alles bewerkstelligen.

Nebenbei habe ich noch den 2600 DAS von meinem Freund aus dem Nachbarort auf meine Hydraulik Version umgebaut.

Geht einfach besser zu bedienen,

Die Lenkungsunterstützung funktioniert auch wenn man die Hydraulik betätigt, und es ist genügen Öl für alles im System.

Der Joystickhalter ist nur mal ein Provisorium.

Es geht wieder weiter am 2600 DS

Hab mit dem Strahlen der Teile begonnen.

Das Getriebe habe ich schon vor einiger Zeit zerlegt, leider sind mir die Bilder davon verloren gegangen, aber ich denke wie es darin aussieht habe ich ja schon oft genug gezeigt.

Die Einzelteile in der Kabine zu strahlen ist wesentlich angenehmer als am Stück im Freien.

Und mit neuem Strahlgut geht es auch recht gut und schnell.

Ist schon eine feine Sache, wie die Teile nach dem Strahlen aussehen.  

Kleine Video um zu zeigen wie das Strahlen so geht.

Damit kann man doch was anfangen.

Die Flächen auf die später eine Dichtung oder Dichtmasse kommt habe ich vor dem Strahlen abgeklebt.

Fertig gereinigt für die Grundierung.

Diese ist unerlässlich, ansonsten zieht der Guss gleich wieder den Rost an.

Noch ein paar Teile und ich kann das Getriebe wieder zusammen bauen.

Das nasse Wetter und viele andere Aufgaben haben mich davon abgehalten weiter zu machen, aber jetzt sind wieder ein paar Teile gestrahlt und Grundiert.

Bei einigen Teilen musste ich zweimal ran weil ich sie wegen des schlechten Wetters nicht grundieren konnte.

Aber mir eilt es nicht damit, deshalb kein Problem.

Jetzt sind es nicht mehr so viel Teile die gestrahlt und grundiert werden müssen, dann kann es ans lackieren gehen.

Dies ist der Aktuelle Stand, weiter bin ich noch nicht.