GUTBROD-SCHRAUBER.DE

Gutbrod-Schrauber.de

Wer mit größtmöglichem Aufwand den geringstmöglichen Nutzen erzielt der hat ein Hobby, und meines heißt GUTBROD

Diese Seite ist für alle, die an den alten Gutbrod Traktoren der 2000 er Serie Gefallen gefunden haben, oder finden wollen. Ich hoffe damit anderen bei ihrer Restauration, oder Problemen mit den Traktoren vielleicht etwas helfen zu können.

Und da ich keine solche Seite im Netz gefunden habe, hab ich einfach mal eine erstellt. Ich würde mich aber darüber freuen wenn noch weitere auch so eine Seite erstellen würden.

 

P.S.: wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten. Ich bin aber dankbar auf Hinweise darauf.

 

Hallo an alle die sich auf meiner Seite tummeln, ich wünsche euch allen viel Spass beim Bilder ansehen. Ich würde mich darüber freuen, wenn ihr mir einen Eintrag in mein Gästebuch schreibt.

 

Es kommt immer wieder mal was dazu, also immer wieder reinschauen.

 

und ich kann nur jedem empfehlen, der irgendwelche Teile braucht, verkaufen möchte oder eine Frage hat eine entsprechende Nachricht ins Forum zu schreiben, es wird von vielen Leuten gelesen.

Und ich hoffe ihr helft euch gegenseitig, wenn ich mal nicht weiter weiß.

Das sind die Masse der Teile die Bolzen haben 20 mm, die Breite ergibt sich.

Die parallel Aushebung von meinem 1,60 m Schneeschild habe ich selber gebaut,

weil es mich immer gestört hat wenn das Schild auf einer Seite runter hing, wenn es angehoben war.

Die Jenigen, die so eins haben wissen von was ich rede.

Funktioniert einwandfrei.

Habe den einfach wirkenden Zylinder noch gegen einen doppeltwirkenden Zylinder getauscht.

An alle die meinen sie müssen mich unbedingt Anrufen, bitte last es! Ihr findet meine Nummer nicht im Telefonbuch und auch nicht im Internet. Ich bekomme Beschwerden von anderen Harald Rieger’s die in meiner Umgebung leben, weil sie mit anrufen ständig belästigt werden. Sollte das nicht aufhören muss ich mit meiner Homepage Offline gehen, ich sehe leider keinen anderen Weg. Unter Kontakt findet ihr meine Mail Adresse ich habe bisher alle die um Rückruf geben haben auch schnellstmöglich zurückgerufen.

Wer Anbaugeräte für die Heckzapfwelle nachrüsten möchte sollte wissen, das bei jedem betätigen der Kupplung der Eintrieb vom Motor in das Getriebe unterbrochen wird und somit auch die Zapfwelle zum stehen kommt. Sollte das Anbaugerät oder die in Bewegung befindlichen Teile eine Schwungmasse haben also nachdrehen, ist unbedingt eine Zapfwelle mit Freilauf zu verwenden, ansonsten wird über die Zapfwelle Drehzahl in das Getriebe geleitet und könnte dieses eventuell zerstören.

bisherige Besuch 206759 wegen Zählerwechsel dazu addieren !

Online seit 31.03.2013

Wenn ihre Suchanfragen erfolgreich waren, bitte teilen sie es mir mit, das ich es aus dem Gästebuch löschen kann, dann werden sie nicht noch nachträglich immer weiter angeschrieben.

 

Ein Gutbrod ist zwar nicht alles, aber ohne Gutbrod ist alles nichts.

Woraus folgt:

Ein Leben ohne Gutbrod ist möglich- aber sinnlos.

Zum Glück für alle nicht Gutbrod Besitzer.

Wer einen Gutbrod besitzt, weiß, was allen andern fehlt.

 

Zitat :

Josef Mühlbauer

 

Damit das Schild höher angehoben werden kann,

und wenn ich meine Hydraulik umgebaut habe, ich es auch nach unten drücken kann.

Die untere Zylinderaufnahme, musste ich dazu etwas Umbauen.

halb angehoben,

ganz angehoben.

Hab mir ein anderes schwereres Schneeschild zugelegt.

Ist auch 1,6m breit, und hatte die Dreiecks Aufnahme deshalb musste ich mir die auch besorgen.

Die ganze Frontaushebung mit dem Aufnahmedreieck war vermutlich von einem etwas größeren Gutbrod, deshalb musste ich allerhand umbauen das sie bei mir passte.

Die Aussparungen der 4 Schrauben die die Anbauplatte (Die am Traktor verschraubt ist) halten waren nicht drin, und die Bolzen und Löcher für die Befestigung waren ca. 5 mm zu weit vorne, deshalb gieng sie nicht weit genug runter, dass die zwei bolzen einrasteten.

Bin jetzt aber ganz zufrieden mit der Frontaushebung sie ist auch kräftig genug.

Den Kran habe ich gebaut um meine Treppenstufen an meiner Terrasse zu setzen, 250 kg das Stück, hob er Problemlos, mittlerweile hat der schon so manches gehoben,

und gezogen, habe ihn noch mit einer Winde ausgestattet.

Ja ohne die Schneefräse von Zaugg SF40-32 1,20 breit

kann man eigentlich nicht leben,

nur Schnee sollte es geben, Schnee meterhoch Schnee.

Sie wirft je nach Beschaffenheit des begehrten materiales gute 15 m weit.

Natürlich ist der Schornstein Hydraulisch drehbar.

Und die Wurfweite kann Elektrisch verstellt werden,

mit einem Wischermotor der eine Spindel anteibt.

Bereit zum loslegen.

Habe nach der letzten Benutzung meiner Schneefräse festgestellt dass ein Teil der Aluminium Halterung des Frässchneckengetriebegehäuses gebrochen war.

Ist aber denke ich schon beim Vorbesitzer passiert da die Bruchstelle schon überall mit Grünspan überzogen war.

Habe an der Bruchstelle eine ordentliche Kehl Naht angeschliffen, und das Teil Schweißen lassen.

Ich denke und hoffe das müsste so wieder gut halten, solche Sachen gehören auch zum Gutbrod Alltag, es geht immer mal wieder was Kaputt ist ärgerlich aber wenn man es gleich repariert bekommt man es meistens auch immer wieder hin.

Bei 130 kg vorne dran, braucht man natürlich einen Ballast.

Mit ordentlich 250 kg hinten auf der Hinterachse geht es auch ohne Ketten vorwärts.

Das ist die neuste Variante meines Ballastrahmens,

Hier habe ich Aufnahmen für den kleinen Anbaubock (so bin ich kompakter), und

für die Unterlenker der Heckhydraulik.

Und zusätzlich einen ausfahrbaren Ständer,

um den ganzen Ballastrahmen mit Ballast abzustellen, wenn er am festen Anbaubock montiert ist.

ohne die Ballastklötze heraus zunehmen.

Lässt sich so abbauen, und bleibt stehen.

Geht ruck zuck.

Die Unterlenker der Heckhydraulik sind auch von mir selbst gebaut.

Mit Farbe -

kommt es gleich viel besser.

Oder?

Ballast unten

Ballast mittig

Ballast oben

Mähwerke gibt es zig Verschiedene,

hier sieht man die Aufhängung, von meinem SIM 150

auch von der anderen Seite.

Das für Frontanbau sieht auch wieder anders aus.

Kann aber auch unten angebaut werden. da muß aber der Rahmen weg.

Und der eintrieb muß gedreht werden.

und die Zapfwelle auf dem anderen Stummel des Antriebs (Winkelgetriebes)-

aufgesteckt werden.

Noch ein paar Bilder von den Riemen.

Auf mehrfachen Wunsch,

noch ein paar Bilder mehr von dem Mähwerk.

ich hoffe es hilft

euch eure Mähwerke,

wieder flott zu bekommen.

Das Getriebe ist mit Fliesfett gefüllt

Das Blech ist für die Ewigkeit

Meines Wissens nach kann man die Keilriemen noch bei MTD bekommen, das bedeutet über eigentlich jeden Rasenmäher- oder Landmaschinenhändler. Über die Ersatzteillisten die sie unter nützliche PDF's oder unter Gutbrod-Archiv.de bekommen, ist es auch jedem möglich an die Ersatzteilnummer zu kommen. Gutbrod hatte auf den Riemen meist nur die ET-Nummer und Spezialkeilriemen aufgedruckt.

Noch ein paar Bilder der Heckaushebung

Der Zylinder unter dem Traktor, der auch das Mähwerk hebt, ist für die Aushebung zuständig, und war damals Serienmäßig verbaut.

mit Ackerschiene

natürlich selbst gemacht.

kommt es gleich besser.

Diese Heckaushebung gibt es so Fertig nirgends zu kaufen nur gebraucht bei Ebay, wenn ihr also so eine möchtet dann müsst ihr sie selbst bauen.

Die Unterlenker mit den Augen gibt es bei Ebay, wobei ich die hinteren Augen immer abschleife, sonst gehen sie nicht in die Aufnahme.

http://www.ebay.de/itm/320907997728?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

das wäre so ein Rohling zum Umbau geeignet ist. Wobei der Oberlenker zu lange sein wird, ich habe in der Mitte ein Stück herausgeschnitten und ihn kürzer wieder zusammengeschweißt.

 

 

Und das sind die Gabelköpfe die benötigt werden.

http://www.ebay.de/itm/222319583194?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Hier sieht man den Aushebungszylinder für Mittelachsmähwerk und die Heckaushebung.

Die Gabelköpf habe ich nur für die Bilder Provisorisch eingebaut.

Rechte Seite

Linke Seite.

Ich habe mal den Zylinder der Mittel oder

Heckaushebung Fotografiert und abgemessen

für eventuelle Nachbauten. 140 mm Hub

Kehrmaschiene von WIMA, 120 cm breit.

An dieser Wima Kehrmaschine, kann man die Drehrichtung ändern, indem man die Kehrwalzen ausbaut, und das sich dazwischen befindende Getriebe mit den 4 Schrauben oben abbaut und 180° verdreht wieder anschraubt. Siehe nächstes Bild.

An der Stelle die 4 Schrauben lösen und drehen.

Sie kann mit den Keilriemen unter dem Deckel auf 2 Geschwindigkeiten umgestellt werden.

Der Längere hat die Masse 12,5 x 950 La, der kürzere 12,5 x 875 LA oder SPA 857.

Und im Deckel sind Laschen eingearbeitet, das ist der Lagerort vom jeweilig nicht benutzten Keilriemen.

wegen Geräusch Bildung hab ich da mal eine Kehrmaschine zerlegt.

Die Geräusche, kamen aus dem Winkelgetriebe.

Es ist komplett mit Fett gefüllt,

Habe den Eintrieb auch noch komplett zerlegt, aber da war alles OK.

Also alles wieder zusammen und mit neuer Dichtung wieder zusammen.

Das Problem war die Dichtung nach oben, mit den 6 Löchern die war zu dünn, deshalb zu viel Druck auf dem Kegelrad, neue dickere Dichtung geschnitten, zusammen gebaut, alles wieder OK.

Der Zylinder der Kehrmaschinen,

oder Schneeschildaushebung.

abgemessen für eventuelle Nachbauten.

Einen Spiendelmäher gab es auch

Hier ein Mulcher von der Firma Carroy-Giraudon aus Frankreich, die für Gutbrod die Mulcher gebaut hat, mit einer Arbeitsbreite von 1,5m und einer gesamt breite von 1,7 m,

Diesen Mulcher kann man noch fast baugleich bei der Fa. Carroy bekommen.

da darf es aber laut Besitzer nicht weniger Motorleistung sein als der 2500 S hier auf dem Bild hat, wenn man wie hier zu sehen 1,6m hohes Gestrüpp mulchen will.

Der muss da ordentlich ran

Habe es nach 7 Jahren suche geschaft auch einen Mulcher zu bekommen.

Hat noch einen Recht guten Zustand.

Und auch ein ordentliches Gewicht, so 140 KG.

Die Aufnahme war für einen 2900 D habe sie etwas gekürzt,

dann Passte die Gelenkwelle von meiner Schneefräse, sieht man alles im Video

Auch die Schlegel und die Welle sind noch gut.

Der Hersteller. Carroy-Giraudon Frankreich

Hab mir aus einem alten Hubwagen eine Paletten Gabel für die Heckaushebung gebastelt.

Ist ganz nützlich, es gibt immer wieder mal ne Palette zu Transportieren.

Bei mir nebenan wird gerade gebaut, da hab ich mir schnell einen Wasserfasshalter gebaut,

damit ich beim Kehren mit der Kehrmaschine den Staub runterspritzen kann.

 

Ein Messerbalken von Busatis der genau auf die 2000er Serie angepasst.

Er wird hinten direkt am Getriebe angeschraubt und mit der Heckaushebung auf und abgeklappt.

Habe mal wieder zugeschlagen und einen Gras und Laubsauger ergattern können. Da ich einen Wald nebenan habe und das Laub sich als Ziel meine Grundstück ausgesucht hat :-(

Wie man sieht, in noch tadellosem Zustand.

Auch die Reifen sind noch top.

Habe die Befestigung ein wenig umgebaut, so dass er an meine Heckaushebung passt.

Zum Öffnen hab ich mir einen Zylinder angebaut.

Ich möchte zum leeren des Behälters ja nicht ständig absteigen.

Innen auch noch tadellos.

Der Sauger lässt sich auch komplett anheben.

Das Saugrohr hab ich mir so umgebaut das ich mir das Laub am darüberfahren aufsammeln kann. Man sieht es auch im Video was noch kommt.

Aber diese Lösung überarbeite ich auch gerade wieder, sobald ich es fertig habe stelle ich Bilder davon ein.

Ich habe über den Winter meinen Mulcher komplett Überholt und auch die Zahnräder des Winkelgetriebes, die Lager Dichtungen und Messer der Welle ausgetauscht.

Das Winkelgetriebe des Mulchers hat auch neue Zahnräder bekommen die Alten waren arg verschlissen.

So hätte das nicht mehr lange funktioniert.

Die kann man noch neu bekommen bei Carroy-Giroudon.

Die neuen Messer für meinen Mulcher und die Chromatierten Bolzen sind bereit für den wiedereinbau.

Das Mulcher Gehäuse ist zurück, ich hatte es weg beim Kunststoffbeschichten.

Ist aber nur unten drin. Oben habe ich Gutbrod Blutorange RAL 2002 verwendet.

Das ist eine sehr widerstandsfähige Beschichtung, damit nicht der Rost gleich wieder eine Angriffsfläche hat.

Auch die Welle und die Abdeckungen sind fertig.

Die Messer in der Mulcherwelle habe ich auch wieder eingebaut.

Und die Welle mit neuen Lagern und Dichtringen wieder in das Gehäuse gebaut.

War gar nicht so einfach alle Teile aufzutreiben.

Jetzt läuft die Welle wieder schön geschmeidig, die hatte man bestimmt noch nie neu gelagert so wie das aussah.

Winkelgetriebe und Geräteaufnahme wieder verbaut.

Auch die Räder sind wieder angebaut.

Keilriemen und Abdeckungen wieder dran.

Der andere Teil der Geräte Aufnahme mit Zylinder auch.

Auch der Gummiabstreifer ist Montiert.

Das Typenschild ist auch wieder Angenietet nun ist er wieder einsatzbereit.

Haben ihn dann auch gleich einem ersten Test unterzogen.

Ein absolut wunderbares Mulchbild sogar, im 3 Gang was bei ¾ Gas ganz schön flott ist.

Das Gras war aber zugegeben noch sehr kurz zu der Jahreszeit, bei 20 cm Gras Höhe ist es dann schon ratsam im 1 Gang zu fahre um ein Gutes Mulchbild zu bekommen.

Und mit dem Blutorange passt er jetzt auch ganz toll zu meinem Gutbrod. Die Arbeit hat sich gelohnt, ich bin sehr zufrieden.

Ein etwas zu kleiner Plug der ursprünglich an einen Einachser gehörte.

Aber für das bisschen Ackern im Hausgebrauch reicht er allemal.

Er ist auch etwas zu leicht und dadurch dass die Unterlenker nach oben frei gehen können dreht sich der Pflug manchmal zur Seite raus.

Das ist die Original Gutbrod Bodenfräse mit 1 m Arbeitsbreite.

Zum Antrieb dient ein Winkelgetriebe. Und da die Original Unterlenker enger zusammen waren mussten Adapter dazwischen gebaut werden.

Das Winkelgetriebe wird direkt an die Drei Schrauben hinten am Getriebe Deckel geschraubt.

Es gab Messer und Zinken die man einbauen konnte, hier sind es Messer.

Der Überrollbügel wird einmal mit dem Sitz befestigt wie auch die Halter für eine Kabine, und es müssen in der Kotflügelhaube hinten 2 Löcher gebohrt werden

durch die eine M 10er Schraube kommt, die mit einem Halter verbunden ist der am Rahmen befestigt wird dazwischen ist auch noch ein Stück Eisen oder mehrere scheiben die den Abstand ausgleichen.

Ich Arbeite gerade daran einen Frontlader an einen meiner Gutbrod 2600 DAS zu bauen.

Eigentlich wollte ich diesen von Gutbrod verwendeten Frontlader nicht anbauen da er mir etwas zu breit und zu lang ist, aber ich bin im Moment zu faul um mir selber einen zu bauen, deshalb wird es jetzt erst mal dieser.

Hab die Halter und Zylinder des Frontladers vorab erst mal Sandgestrahlt und neu lackiert.

Die Löcher an denen die Halter am Rahmen verschraubt werden sind an allen Gutbrod’s schon vorhanden.

Es sind die Löcher an denen normal die vorderen Kotflügel und die Kabinenhalter am Rahmen befestigt werden.

Die Kotflügel vorne lassen sich ohne Ausschneiden um Platz für die Halter zu schaffen nicht verwenden.

Deshalb habe ich sie hier noch nicht dran da ich den Frontlader erst mal testen wollte.

Bin eigentlich angenehm überrascht wie gut er sich steuern lässt, liegt aber vielleicht auch an dem Kreutzsteuerhebel den ich für meine Hydraulik verbaut habe.

Heben tut er auch ganz gut war damit in der Kiesgrube und habe die Schaufel Komplett voll mit Kies problemlos heben können.

Allerdings merkt man dann schon das ordentlich lasst auf die Vorderachse kommt.

Da bin ich froh eine Hydraulische Lenkhilfe zu haben.

Was natürlich fehlt ist eine Parallelführung die die Schaufel immer in der gleichen Stellung hält.

Da bin ich jetzt noch am Überlegen ob ich die noch nachrüsten soll, und auch einen Schnellwechsler.

Was aber alles einiges an Mehrgewicht bringt und eigentlich nicht wirklich gebraucht wird wenn ich ehrlich bin.

Die Hubhöhe ist völlig ausreichend, nur ist die Sicht beim Fahren mit Frontlader oben begrenzt.

Der eine Zylinder für das Kippen der Schaufel ist völlig ausreichend da er lange genug und auch stark genug ist.

Leider sind die zwei Hubzylinder für die Schwinge nur einfachwirkend, das bedeutet ich kann nach unten keinen Druck ausüben.

Der angenehme Nebeneffekt davon ist, dass beim schnellen fahren durch Unebenheiten der Frontlader noch oben weg schwingen kann somit ist das alles schön gedämpft.

Und das Gewicht auf der Hinterachse ist dann auch Plicht, entweder so oder noch die Reifen mit Kühlwasser füllen.

Durch die AS-Bereifung die ich auf meiner Vorderachse aufgezogen habe ist der Reifenumfang größer als mit den Standardreifen, deshalb habe ich nicht genügend freigängigkeit an dem vorderen Halter der Aufnahme.

Deshalb habe ich alles wieder abgebaut und die vorderen Halter abgeschnitten und mit einer Querstrebe wieder die nötige Stabilität hergestellt.

Das hoffe ich zumindest, dass es auch so stabil genug ist. (Mittlerweile hab ich es gut getestet es hält.)

Die entstandenen Öffnungen in dem Schräg abgesägten Vierkantrohr habe ich so zugeschweißt damit kein Schmutz eindringen kann, und natürlich gleich wieder alles Lackiert damit es nicht rostet.

Die Kotflügel habe ich auch so ausgeschnitten damit ich sie wieder verbauen kann, ohne sieht es erstens nichts gleich und zweitens mochte ich auch bei nasser Straße fahren können.

Das ganze wieder zusammengebaut. Sieht mit Kotflügeln wesentlich stimmiger aus.

Den drei Wege Kugelhan habe ich hier mit eingebaut da ich sonst keinen besseren Platz gefunden habe, ich kann ihn vom Fahrersitz aus bedienen und er stört hier nicht.

Im Moment ist es noch so, dass wenn ich den Frontlader abbaue die beiden Zylinder am Traktor verbleiben.

Den Zylinder zum Bewegen der Schaufel schließe ich im Moment vorne am Gutbrod an.

Das Hydraulikventil das ich mit dem Joystick bediene musste ich etwas weiter nach Außen und schräger einbauen da die Bowdenzüge mit dem Halter kollidiert hätten.

Mit den Angebauten Kotflügeln find ich die Gesamtansicht gar nicht mehr so schlecht wie ich anfangs wegen der Breite befürchtet hatte.

Die Vorderreifen streifen jetzt auch nicht mehr unten an der Frontlader Aufnahme, nur noch mit schmutz auf den Reifen da werde ich wohl einen Schutz Gummi anbringen um den Lack zu schützen.

Ich muss mich erst noch an den Anblick gewöhnen.

An den Frontlader Aufnahme habe ich jetzt auch eine Möglichkeit einen Rückspiegel so anzubringen dass es danach auch ansehnlich ist.

So das war’s fürs erste mit dem Frontlader Anbau, sollte ich weitere Modifikationen daran vornehmen werde ich euch das natürlich nicht vorenthalten.

Habe jetzt auch für meinen zweiten 2600 DAS eine Dreiecksaufnahme erstanden, aufgearbeitet und auch so umgebaut das sie in die Anbauplatte der normalen Aufnahme passt.

Zusammen mit dem Frontlader ist aber zu wenig Platz.

Das Teil war in einem erbärmlichen Zustand, habe es jetzt aber wieder aufgearbeitet.

Bolzen und Oberlenker habe ich Chromatieren lassen den Rest Sandgestrahlt, und lackiert.

Die Langlöcher der Befestigungsschrauben habe ich nachrüsten müssen, da diese nicht vorhanden waren, auch hat der ganze Halter nicht in die Aufnahme der 2000er Serie gepasst, ich musste die seitlichen Flanken ausschneiden und sie um ein paar mm nach hinten versetzt wieder anschweißen, damit sie passten, das war aber bei beiden die ich jetzt habe das selbe. Ich denke die waren Ursprünglich an einem 4000er verbaut.